000-Fotolia_42199273_Subscription_XXL

Im Internet bestellen

Wenn man sich die Werbung im Fernsehen ansieht und mit der Werbung von vor 10 Jahren vergleicht erkennt man gravierende Unterschiede hinsichtlich der Art der Präsentation als auch der Inhalte für die geworben wird. Nicht nur dass die Werbeformate sich grundlegend geändert, auch die Anzahl der Werbeplätze hat sich massiv geändert.

Qualität der Webeclips
Bei den Werbeclips hat in letzter Zeit die fortschreitende Computertechnik Einzug gehalten. In fast jedem Clip werden Tiere und teilweise auch Menschen animiert. Mittlerweile sind einerseits die Programme ausgereift, als auch die Soft- und Hardware erschwinglich geworden. So muss man nicht mehr ein Casting machen und mehrere Drehtage einplanen nur um eine Werbung zu produzieren. Das funktioniert bei vielen Clips heutzutage komplett digital. das heißt aber nicht, dass es deswegen schneller oder billiger geht. Die Technik die dahinter steckt ist vom Feinsten, umd die Programmierer müssen ganze Arbeit leisten bis sich ein mehrere Schnecken auf einen Salatkopf zubewegen oder ein Tshirt automatisch vom Schmutz befreit.

Anzahl der Webeclips
Die Menge der Werbung wird zwar von offiziellen Stellen kontrolliert, aber dennoch haben die Werbeformate zugenommen. Es wird in den Filmen Split Sceen Werbung eingeblendet, oder so genannte Interstituals gezeigt. Letzteres sind Mini-Werbeblöcke, die beispielsweise gezeigt werden wenn ein Künstler die Bühne verlässt. So wird jede noch so kleine Pause genutzt.

Inhalte der Werbeclips
Werde früher noch für viele einzelne Produkte geworben geht heute der Trend mehrin Richtung Shops. Es wird also nicht die neuste Zahnpasta vorgestellt, oder eine neue Tütensuppe, das natürlich auch, aber viel mehr werden Shops gezeigt, bei denen man im Internet einkaufen kann und soll. So iet eine Vielzahl der beworbenen Marken und Shops völlig neu. das liegt daran, dass die CMS-Systeme deutlich ausgereifter sind und solche Shops in sehr zurzer Zeit konzipiert und online gestellt werden können. so gab es Shops wie Zalando & Co vor 10 Jahren noch nicht. Damals versuchte gerade Amazon Fuß zu fassen. Briefmarken kaufte man am Schlter – huete gibt es dafür zumindest im B2B-Bereich den Postoffice Shop für Geschäftskunden. Und dabei ist Fernsehwerbung für Internetshops relativ schwierig, da der Zuschauer ja meist nicht vor dem PC sitzt. aber auch diese Grenze verschwindet mehr und mehr, da ja doch schon viele Fernseher internetfähig sind.

Werbung mit Gutscheinen
Gutscheinen kommt heutzutage eine äußerst wichtige Bedeutung zu. Jeder, der bei Bestellungen im Internet Geld sparen möchte kann mit Gutscheinen einkaufen. Diese Gutscheine findet man auf vielen Internetseiten und speziellen Gutscheinportalen. Hier gibt es für nahezu jedem Shop den passenden Gutschein. das Gutscheinportal kassiert dabei für die Vermittlung Provisionen – der Shop bekommt neue Kunden – eine Win-Win-Situation.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>